Kerstin Hardt

Heute habe ich 5 Tipps für Sie, um zu entgiften.

Gerade im Frühjahr haben viele Menschen das Bedürfnis, etwas für ihren Körper zu tun. Neben Sport, gesunder Ernährung und Stressprävention fragen mich meine Kunden, was denn am sinnvollsten sei, um Giftstoffe, die sich im Körper angelagert haben, loszuwerden. In diesem Newsletter gebe ich Ihnen 5 wertvolle Tipps, wie Sie sich von Altlasten befreien können.

Übrigens: es gibt u.a. zu diesem Thema brandneue Seminare von mir. Wenn Sie nicht bis zum Ende des Newsletters warten möchten, finden Sie hier alle wichtigen Informationen:

www.kerstin-hardt.com/seminare-2018/

Zurück zum Detoxen.

Zuerst einmal: es ist unmöglich, keine Giftstoffe aufzunehmen. Alleine in der Luft und im Trinkwasser finden wir heute so viele Schadstoffe, dass dies einer pharmazeutischen Apotheke gleicht.

Der Vitamin- und Mineralgehalt von Lebensmitteln wird immer geringer, dafür enthält die Nahrung mehr Industriezucker, Transfette, Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und zu allem Übel auch noch Antibiotika im Fleisch. Von Pflanzenschutzmittel, wie Glyphosat und anderen Herbizidprodukten, ganz zu schweigen.

Müssen wir deshalb in der Angst Leben? Nein!

Angst stresst den Körper und das übersäuert. Also kontraproduktiv!Entspannen Sie sich, und freuen sich lieber auf wertvolle Tipps, die einen enormen Nutzen für Ihre Gesundheit bringen. 

Bevor es losgeht: Essen Sie bewusst!

Wer permanent Süßigkeiten, Zucker und stärkehaltige Kohlenhydrate, wie Nudeln, Brot, Reis, Mais und Kartoffeln isst, vermüllt nicht nur seinen Darm, eine Fettleber ist langfristig vorprogrammiert. 

Ein Übermaß an Alkohol und Kaffee übersäuert nicht nur den Organismus, auch die Ausscheidungsorgane sind im Dauerstress, um die angesammelten Säuren loszuwerden. Wer täglich Fleisch und Fisch isst, hat nicht nur einen erhöhten Antibiotikaspiegel im Blut, die Purine (Zellkerne) vom Fleisch übersäuern ebenfalls den Organismus. 

Medikamente, Zigaretten (auch Marihuana/Cannabis) sorgen für den Supergau an Übersäuerung durch freie Radikale. 

Die Belastung durch Mikroplastik und Schwermetallen im Fisch ist wissenschaftlich nachgewiesen. Also was tun? 

Wie Paracelsus so schön sagte: „die Menge macht bekanntlich das Gift“!

Mein erster Tipp:

1. Essen Sie mehr grüne Pflanzen, Gemüse, Sprossen, Kräuter und trinken Sie 3 Liter stilles Wasser verteilt über den Tag. Chlorophyll, das ist der grüne Blattfarbstoff in den Pflanzen, reinigt das Blut wie kein anderer Stoff.

Übrigens, Dr. Otto Heinrich Warburg erhielt 1931 den Nobelpreis in Medizin für die Entdeckung der Ursache von Krebs. Er stellte fest: „Krebs entsteht nur im sauren Milieu“.Zitat: “Krebszellen sind anaerob (keine Zellatmung/Sauerstoff) und können in der Gegenwart von hohen Sauerstoffwerten – wie man sie in einem alkalischen Metabolismus findet – NICHT ÜBERLEBEN.” 

2. Betreiben Sie keine Völlerei, und essen Sie an mindestens zwei Abenden in der Woche nichts! Ja richtig gelesen, nichts! Das ist die effektivste Form von Detox – der natürlichen Zellreinigung des Körpers. Es ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen und nennt sich Autophagie.

3. Atmen Sie täglich an der frischen Luft für mindestens 15 Minuten tief ein und vollständig aus. Über die Ausatmung entgiften Sie enorm viel. So einfach das ist, aber die Wenigsten tun es.

4. Nehmen Sie Zeolith, als Kur für einen Monat täglich. Ein hochwirksames Mittel um Gift- und Schadstoffe dort abzufangenden, wo sie vermehrt in den Körper eindringen, nämlich im Darm. Zeolith ist ein Vulkanmineral und arbeitet wie ein Schwamm. Quecksilber, Cadmium, Cäsium, Stoffwechselabfälle, wie Ammonium, werden gebunden und können so ausgeschiedenen werden. Es ist erhältlich im Reformhaus.

5. Schwitzen Sie. Eine ganz natürliche Form der Entgiftung und dazu noch so gesund. Klar ist Sport da die Nr. 1, aber Sauna und Dampfbäder haben schon die Römer zu schätzen gewusst und das aus gutem Grund.

Probieren Sie einfach mal den ein oder anderen Tipp aus, es ist gar nicht so schwer.

Wenn Sie mehr vom Leben wollen, mehr Energie, mehr Leistungsfähigkeit und vor allem mehr Lebensfreude, dann gönnen Sie sich doch ein Seminar bei mir.

Hier finden Sie mehr Informationen

Ich wünsche Ihnen einen grossartigen Frühling.
Genießen Sie Ihr Leben, aber behandeln Sie Ihren besten Freund, Ihren Körper gut. Dann hat auch Ihre Seele lange Lust, darin zu wohnen :o)

Herzliche, gesunde Grüße,
Ihre Kerstin